0 days, 00 00 00 h.

Countdown zur #mdd32

Alta Badia
  • facebook

  • twitter

  • instagram

  • youtube

  • strava

  • flickr

  • newsletter

 

1. Auflage - 12. Juli 1987

 

Die erste Maratona dles Dolomites wird am 12. Juli 1987 ausgetragen. So wird das 10jährige Bestehen des Radvereins Società Ciclistica Alta Badia-Raiffeisen gefeiert. Die Strecke ist einzigartig und führt über sieben Dolomitenpässe: Gardena, Sella, Fedaia, Duran, Forcella Staulanza, Falzarego und Valparola, die insgesamt 175 Kilometer ergeben. Start und Ziel befinden sich in Pedraces. Die Teilnehmer sind 166. Der erste, der durch das Ziel fährt, ist der Österreicher Wolfgang Steinmayr, der mehr als zehn Stunden unterwegs ist. Auch eine einzige Frau geht an den Start: die Holländerin Trui Beemsterboern, die mit einer Stunde Verspätung im Vergleich zum Sieger das Ziel erreicht. Das damalige Organisationskomitee hatte keine Ahnung, eine Veranstaltung ins Leben gerufen zu haben, die in die Geschichte der Amateur-Fahrradrennen internationaler Bedeutung eingeht

 

 

Hier die Statistik der 1. Auflage

 


 

 

2. Auflage - 03. Juli 1988

 

Im Jahr 1988 werden zwei Strecken angeboten: die erste ist 184 Kilometer lang und führt großteils über die Straßen der ersten Ausgabe. Die zweite Strecke ist kürzer. Aufgrund des kalten und regnerischen Veranstaltungstages ergeben sich zahlreiche Schwierigkeiten für die 440 angemeldeten Teilnehmer. 417 Teilnehmer gehen an den Start. Auf dem Duran-Pass wird eine Rast eingelegt und beschlossen, wie das Rennen weitergehen soll. Die Streckenzeiten werden nicht gemessen, doch es wird trotzdem weitergemacht. Der letzte Marathonteilnehmer gelangt um 9 Uhr abends so gut wie erfroren ans Ziel. Im Hotel erwartet ihn eine Wanne mit heißem Wasser. 

 

 

Hier die Statistik der 2. Auflage

 


 

 

3. Auflage - 02. Juli 1989

 

Ein kalter, ja eisiger Veranstaltungstag bestimmt auch die Ausgabe im Jahr 1989, die zum ersten Mal das Marathonfähnchen präsentiert. Die Teilnehmeranmeldungen steigen weiterhin auf 541. Der Starter ist niemand geringerer als Maurizio Giupponi, Profi-Radfahrer, der beim Giro d’Italia des Vorjahres den zweiten Platz belegte. Der Tag weist so niedrige Temperaturen auf, dass die Organisatoren beschließen, das Rennen auf dem Giau-Pass zu beenden.

 

 

Hier die Statistik der 3. Auflage

 

 

  • TITLE SPONSOR
  • INSTITUTIONAL PARTNERS
  • MAIN PARTNERS
  • GOLD PARTNERS
  • SILVER PARTNERS
  • SILVER PARTNERS
  • BRONZE PARTNERS
  • OFFICIAL MOBILITY PARTNER
  • REGIONAL PARTNERS