0 days, 00 00 00 h.

Countdown zur #mdd33

Alta Badia
  • facebook

  • twitter

  • instagram

  • youtube

  • strava

  • flickr

  • newsletter

32. Auflage - 01. Juli 2018


GLEICHGEWICHT

  

GLEICHGEWICHT wurde als Leitgedanke der 32. Ausgabe der Maratona dles Dolomites – Enel ausgewählt.
"Die Wahrheit ist nicht nur eine, nicht meine oder deine. Die Wahrheit stellt einen Dialog dar, ein Gleichgewicht zwischen dir und mir, zwischen dem Ich und dem Du. Die Wahrheit liegt im Austausch.

Sicherheit setzt Respekt voraus. Gegenseitigen Respekt. Um Respekt zu haben, müssen wir uns mit Bewusstsein wappnen, unserer Handlungen und unserer Gedanken bewusst sein und dafür die Verantwortung übernehmen, vom kläglichen Schutz des Sündenbocks Abstand nehmen.
Schuld sind nicht immer die anderen.
Es ist schwierig für einen unzufriedenen Menschen, nicht jemand anderem Vorhaltungen zu machen. Diese einfache Wahrheit schrieb bereits Leo Tolstoi.
Aus dieser Sackgasse findet man durch Bewusstsein einen Ausweg: einem Bewusstsein, das über uns hinausgeht, um die anderen zu umarmen. Eine Menge von Atomen, die umeinanderkreisen ohne jedoch in die Intimsphäre des anderen einzudringen, sich im angemessenen Abstand halten, im perfekten Gleichgewicht.
Freiheit gibt es nur, wenn wir uns Regeln auferlegen, Recht kann es nur geben, wenn wir die Verantwortung unserer Pflichten tragen. Alles ist ein Gleichgewicht über dem Wahnsinn. Wie Einstein bereits sagte, braucht es Gleichgewicht, um fest auf dem Fahrradsattel, im Sattel des Lebens zu sitzen." - Michil Costa

 

Ein perfekter Start mit milden Temperaturen und strahlend blauem Himmel. Unter diesen Bedingungen starteten um 6.30 Uhr die 9239 Teilnehmer (davon 978 Frauen) an der 32. Auflage des Maratona dles Dolomites – Enel 2018. Eine Herausforderung in der Herausforderung, eine Leidenschaft, die mehr als 32.400 Radfahrer vereinte, die eine Voranmeldung gesendet haben, um angesichts der geschlossenen Teilnehmerzahl an der Startplatzverlosung teilzunehmen. Die lange Schlange an Radfahrern zu sehen, die für mehr als 30 Minuten die Straße von La Villa bis zum Campolongo-Pass bunt erstrahlen lassen, ist immer ein tolles Gefühl für alle: für diejenigen, die die Live-Übertragung auf dem Italienischen raitre Sender von 6.15 bis 12 Uhr ansehen und für diejenigen, die die Teilnehmer direkt am Start erleben. Das Ziel ist wie immer Corvara. Als dieses Jahr der Startschuss fiel, befand sich auch die Weltlegende des Radsports Eddy Merckx am Start.
Für die wichtigste unter den internationalen Amateur-Langstreckenrennen war wie immer eine rege internationale Teilnahme zu verzeichnen: Insgesamt 4.900 Teilnehmer aus 68 verschiedenen Staaten (aus den fünf Kontinenten), nahmen zum ersten Mal teil. Und wie immer waren die Startplätze je zur Hälfte auf italienische Teilnehmer und auf ausländische Teilnehmer aufgeteilt.

Drei Streckenverläufe entlang der Pässe, an denen die Geschichte des Radsports geschrieben wurde und die für den Verkehr gesperrt waren: Pordoijoch, Sellajoch, Campolongo-Pass, Falzarego-Pass, Grödner Joch, Valparola-Pass, Giau-Pass.
Die Länge der Strecken: Die lange Strecke umfasst 138 km und hat einen Höhenunterschied von 4230 m, die mittlere Strecke erstreckt sich über 106 km mit einem Höhenunterschied von 3130 m und die Sellaronda mit 55 km hat einen Höhenunterschied von 1780 m.

Viele bekannte Persönlichkeiten nahmen am Maratona dles Dolomites-Enel teil, von Spitzensportlern über Manager von internationalen Unternehmen bis hin zu TV-Promis.

Tommaso Elettrico aus Matera mit einer Zeit von 4h38’13” zum zweiten Jahr in Folge siegte, vor Igor Zanetti und Paolo Castelnovo, beide mit einem Zeitabstand von 50”. Siegerin des Damenrennens wurde die Deutsche Christina Rausch.


Hier einige Links zur 32. Auflage:

 

  

  • TITLE SPONSOR
  • INSTITUTIONAL PARTNERS
  • MAIN PARTNERS
  • GOLD PARTNERS
  • SILVER PARTNERS
  • SILVER PARTNERS
  • OFFICIAL MOBILITY PARTNER
  • REGIONAL PARTNERS